Publikationen 2013 – 2017

Behavioral Economics:Überoptimismus, in Wisu. Das Wirtschaftsstudium, Heft 5 / 2017, S. 605 – 609 (zusammen Kirsten Wüst)

Sollen Journalisten Aktientipps geben?, in: K.N. Renner; T. Schulz; J. Wilke (Hrsg.): Journalismus zwischen Autonomie und Nutzwert, Köln 2017, S. 397 – 424.

Kleider machen Tiere – was lehren uns Schimpansen, Dekorateurkrabben und Bartgeier über Mode?, WEFT-Magazin, Vol.4 (2017), S. 91 – 95

Der seltsame Tod der Theorie. Big Data lässt Zahlen sprechen – ohne sich um theoretische Zusammenhänge zu kümmern. Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 23.01.2017 (zusammen mit Aloys Prinz)

Europäische Bankenunion, in: Wisu. Das Wirtschaftsstudium, Heft 1 / 2017, S. 94 – 100 (zusammen mit Aloys Prinz)

Rundfunkfinanzierung: von Gebühren und Beiträgen jetzt zur Indexierung?, in: Wirtschaftsdienst, Vol. 97 (2017), Heft 1, S. 53 – 59. (zusammen mit Andrea Beyer)

Experimental Media Policy, in: International Journal of Digital Television, Vol. 7, No. 3, pp.315 – 330 (zusammen mit Christian Herzog)

Ein Monster zu viel. Kann man der Inflation entkommen?, in: Portfolio International,Ausgabe 4 (September/Oktober) 2016, S. 43.

Europäische Währungsunion für Dummies. Wiley-VCH Verlag, 2016 (zusammen mit Aloys Prinz)

Globalisierung und Außenwirtschaft. Vahlen Verlag, 2016.

Tierisch ökonomisch. Tierexperimente bei Ökonomen, Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 11. Juli 2016.

Ich kann warten – aber nur, wenn es sich lohnt. Zeitinkonsistenz und Größeneffekt, in: Wirtschaftspsychologie Heft 1 (2016), S. 91 – 103. (zusammen mit Kirsten Wüst)

Die XXL-Liga. Zu den Chancen einer europäischen Super-Liga. Handelsblatt Nr. 60 vom 29. März 2016, S. 25. (zusammen mit Aloys Prinz)

„Wir lügen wie die Teufel“. Deutsche Medien und der Howard Beale-Effekt, in: Kress Pro 02/2016, S. 86 – 87.

Ökonomen im Schatten des Hakenkreuzes. In welchem Verhältnis stehen deutsche Nationalökonomen der dreißiger Jahre zu den Nationalsozialisten?Anmerkungen zum Buch vn Hauke Janssen „Nationalökonomie und Nationalsozialismus“, in: Ordo, Band 66 (2015), S. 359 – 362.

Ein Klassiker im Schnelldurchgang. Soll man heute noch Adam Smith lesen? Anmerkungen zum Buch von Heinz D. Kurz und Richard Sturm,in: Ordo, Band 66 (2015), S. 363 – 366.

Große Biester, schlanke Krieger, Partisanen und U-Boote : Geschäftsmodelle im Journalismus, in: Sven Pagel (Hrsg.): Schnittstellen (in) der Medienökonomie , Baden-Baden : Nomos, 2015, S. 401 – 426. (Jahreskongress der Fachgruppe Medienökonomie vom 13. bis 15.11.2014; zusammen mit Andrea Beyer)

Tierisch erfolgreiche Investoren, in: Portfolio International, Ausgabe 6, Dezember 2015, S. 54.

Bargeld lacht: Sollen wir Bargeld abschaffen?, in: Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen (21), 68. Jahrgang, 1. November 2015, S. 34 – 36 (zusammen mit Urban Bacher)

Das Leben ist ein Zoo. Geschäftstüchtige Affen, gefiederte Panzerknacker und Fische in der Waschstraße. Die erstaunlichen Parallelen zwischen Mensch und Tier. Frankfurter Allgeine Buch, 2015.

Geld kann Schmerzen lindern. Psychologischer Trigger: Wie Geld das Denken und Verhalten steuert, in: politik & kommunikation III/2015, S.72 – 77.

Abschaffung des Bargelds als Wunderwaffe?, in: Wirtschaftsdienst, August 2015, Volume 95, Issue 8, S. 515 – 519 (zusammen mit Aloys Prinz)

Wir zahlen bar – oder auch nicht. Alternativen zum Bargeld, Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 15. Juni 2015, S. 16 (zusammen mit Aloys Prinz)

Mehr Grexpertise, bitte. Wirtschaftsjournalist, Ausgabe 04/2015, S. 26-27

Einmal Euro und zurück. Je näher der Grexit rückt, desto mehr Anhänger hat die Idee einer Parallelwährung für Griechenland, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 24.05.2015, S. 20

Wie viel Keynes wirklich in Worten und Taten der europäischen Politiker
steckt, Börsenzeitung, Ausgabe 77 vom 23.04.2015, Seite 7.

Großes Geld mit kleiner Wirkung. Kann die Europäische Zentralbank mit ihrer Geldschwemme Europa retten?, Frankfurter Allgemeine Zeitung vom  23. März 2015.

Zeit für die Euphoriebremse: Zur Theorie, Empirie, Ethik und Politik der Behavioral Economics, Marktforschung. Das Portal für Markt-, Medien- und Meinungsforschung.

Beiträge: Robert Shiller, John Kenneth Galbraith, Elinor Ostrom, in: Lisa Nienhaus (Hrsg.): Die Weltverbesserer. 66 große Denker, die unser Leben verändern. Hanser Verlag München, 2015.

Transparenz und Partizipation. Entdeckungswettbewerb: Politikexperimente im öffentlich-rechtlichen Rundfunk, in: Medienkorrespondenz, 2015, (zusammen mit Christian Herzog)

Der Streit um die Sieben-Tage-Regelung ist ein Kampf um Verträge und Vergütungen, I-Rights Info. Urheberrecht und kreatives Schaffen in der digitalen Welt, März 2015.

Bullshit economics. Hanser Verlag 2015. (zusammen mit Aloys Prinz)

Willkommen in Schumpeters Hotel – Zur Dynamik der Vermögensverteilung, in: Ordo, Band 65 (2014), S. 263 – 278 (zusammen mit Aloys Prinz)

Nachruf: Zum Tode von Sir Alan Peacok, Zeitschrift für öffentliche und gemeinwirtschaftliche Unternehmen, JG 4 / 2014, S. 274 – 275. (zusammen mit Christian Herzog)

Medien, Märkte und Marotten: Wie rational sind Mediennutzer, in: Christian Müller, Nils Otter (Hrsg.): Behavioral economics und Wirtschaftspolitik, Lucuis & Lucuis, Stuttgart, S. 255 – 279. (zusammen mit Dirk Wentzel)

Unter Geiern: Was sind die Lehren aus dem achten argentinischen Staatsbankrott, in: ifo Schnelldienst 67 (19), S. 7 – 1

Das Grundgesetz der Wirtschaftsmoral. Zehn Regeln zur Debatte um die Moral in den Wirtschaftswissenschaften. Besprechung von Kurt Holzer, Ökonomische Theorie der Moral, in: Ordo, Band 65, S. 445 – 448.

So schenken wir richtig, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 291 vom 15. Dezember 2014, S. 18.

Sind Krisen etwa gesund, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 22.09.2014, S. 16

Behavioral Economics. Eine Einführung. Springer / Gabler Verlag, Heidelberg, August 2014

Die große Geldschmelze. Wie Politik und Notenbanken unser Geld ruinieren. Hanser Verlag, München, August 2014 (zusammen mit Aloys Prinz)

Das Rätsel vom Fluss. Von leeren Kornkammern, gefährlichen Geschäften und der Wasserratte, die baden ging. Ein Wirtschaftsmärchen nicht nur für Kinder. Frankfurter Allgemeine Buch. (zusammen mit Juliane Schwoch)

Wenn Geld wie Droge wirkt, in Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 22. April 2014 (zusammen mit Aloys Prinz).

Recherchieren – Strukturieren – Präsentieren. So überzeugen Sie in Abschlussarbeiten, Reports und Vorträgen. C.H. Beck Verlag, München 1014.

Effizient und dumm. Was ist dran an der Idee der irrationalen Finanzmärkte und was kann Behavioral Finance?, in: Maxxs Jahrbuch 2014, S. 37 – 41.

Öffentlich-Rechtlicher Rundfunk in der Krise: Reformbedarf und Reformoptionen, in: Ordo. Jahrbuch für die Ordnung von Wirtschaft und Gesellschaft (Lucius & Lucius, Stuttgart 2013), Bd. 64, S. 221 – 252.

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk in der Krise, in Wirtschaftsdienst, 3/2013, S. 175 – 181 (zusammen mit Andrea Beyer).

Beiträge: Wie es war am Anfang, so auch jetzt und alle Zeit (Status-Quo-Bias), Kluger-Hans-Effekt: Und plötzlich kann ein Pferd rechnen (confirmation bias), Der Zufall ist wild und unberechenbar, Warum Erfahrung das Denken behindert, Auf die Verlierer kommt es an (survivorship bias), in: Winand von Petersdorf, Partick Bernau (Hrsg.): Denkfehler, die uns Geld kosten, Bastei Lübbe, Köln.

Wer nichts tut, sündigt nicht. Warum wir das tun, was wir immer tun, in: Forschung & Lehre, Nr. 8 / 13 (20. Jg.), S. 658 – 659

Eine internationale Versicherungslösung als Mittel gegen den Konkurs von Staaten, in: Dirk Wentzel (Hrsg.): Internationale Organisationen. Ordnungspolitische Grundlagen, Perspektiven und Anwendungsbereiche, Lucius & Lucius, Stuttgart, 2013, S. 131 – 146 (zusammen mit Dirk Wentzel)

The Economics of love, in: Leo Bormans (ed.): The World Book of Love, Lanoo Publishers, pp. 43 – 45.

Wo man gerne Steuern zahlt; Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21.05.2013, Nr. 115, S. 20 (zusammen mit Aloys Prinz)

Rundfunkgebühr, Haushaltsabgabe oder Rundfunksteuer? Kriterien und Optionen zur Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, in: Publizistik 1/2013, 58. Jg., S. 69 – 91 (zusammen mit Andrea Beyer)