Design-Studierende auf dem Speed Dating

Der Hochschulinformationstag (HIT) am 5. April rückt näher – höchste Zeit, Studierende aus der Fakultät für Gestaltung vorzustellen, die als Speed Dating-Partner den Studieninteressierten alle Fragen beantworten. Heute stellen wir Studierende der Studiengänge Industrial Design und Accessoire Desing vor.

 

Natürlich ist auch der Studiengang BW/Ressourceneffizienz-Management (REM) dabei, der an der Fakultät für Wirtschaft und Recht gelehrt wird. Christina Schock studiert REM und wartet auf Ihre Fragen – solange die Sanduhr läuft.

Auch dabei: Christian Schmiedeskamp, der Wirtschaftsingenieurwesen studiert.

 

Update 31. März 2014: Die Cluster der Fakultät für Gestaltung haben sich noch leicht geändert. In einer Speed Dating-Runde werden also die jeweils drei Studiengänge kennen gelernt. Hier die zwei Cluster:

 

Cluster 1: Accessoire Design, Mode, Schmuck und Objekte der Alltagskultur
Cluster 2: Industrial Design, Transportation Design, Visuelle Kommunikation

 

Zum kompletten Programm geht es hier.

 

 

 

Max Koschatzky studiert Industrial Design im 4. Semester. Er kommt aus Stuttgart.

Max Koschatzky studiert Industrial Design im 4. Semester. Er kommt aus Stuttgart.

 

Max Koschatzky, Industrial Design, 4. Semester

 

Wie hat er sich über das Studium informiert?

„Zu der Hochschule Pforzheim kam ich über meine ehemalige Kunstlehrerin aus Stuttgart, die mir damals die Werkschau empfahl. Diese besuchte ich zweimal und war beide Male begeistert. Dort unterhielt ich mich mit Studenten, die ihre Semesterarbeiten präsentierten, bezüglich Mappe, Eignungsprüfung und Inhalt des Studiums. Daraufhin bewarb ich mich für das Folgesemester.“

 

Wie findet er sein Studium in Pforzheim?

„Die Fakultät für Gestaltung ist sehr überschaubar, wodurch ein sehr familiäres Verhältnis zu Kommilitonen und Dozenten entsteht. Dadurch, dass in den einzelnen Studiengängen zwischen 10-20 Studenten im Semester untergebracht werden, können die Dozenten auf jeden einzelnen Student genau eingehen und fachlich kompetent beraten. Sehr gut gefällt mir auch dass neben dem eigentlichen Design an sich, auch auf künstlerische Fächer wie Malerei, Akt und Freies Zeichnen sowie Künstlerische Fotografie, viel Wert gelegt wird.
In Pforzheim gibt ein paar Bars und Clubs, ebenso einen kleinen aber feinen Stadtpark. Die überschaubare Stadt Pforzheim hat außerdem den großen Vorteil, dass man überall hinlaufen oder radeln kann.“

 

 

Svenja Ochmann studiert Accessoire Design im 2. Semester. Sie kommt aus Korbach bei Kassel.

Svenja Ochmann studiert Accessoire Design im 2. Semester. Sie kommt aus Korbach bei Kassel.

 

Svenja Ochmann, Accessoire Design, 2. Semester

 

Wie hat sie sich über das Studium informiert?

„Auf das Studium aufmerksam geworden bin ich, durch Zufall auf der Hochschulseite. Bei einem Studieninformationstag habe ich nähere Beschreibungen erhalten.“

 

Wie findet sie ihr Studium in Pforzheim?

„Accessoire-Design ist ein in Deutschland einmaliger Studiengang, in dem man mit vielen Materialien und in verschiedene Richtungen arbeiten kann. Außerdem ist es toll, Schuhe, Taschen und weitere Dinge nach eigenem Belieben gestalten zu können. An der Fakultät für Gestaltung in Pforzheim gibt es gut ausgestattete Werkstätten, in denen man sich kreativ entfalten kann.
Das Studentenleben in Pforzheim muss ich noch viel besser kennen lernen und deshalb freue ich mich sehr auf den Sommer, in dem wir die Parks erkunden wollen.“

 

 

Leonard Blum studiert Industrial Design im 4. Semester. Er kommt aus Homburg.

Leonard Blum studiert Industrial Design im 4. Semester. Er kommt aus Homburg.

 

Leonard Blum, Indsutrial Design, 4. Semester

 

Wie hat er sich über das Studium informiert?

„Durch Recherche im Internet auf der Suche nach einer Hochschule, die zu mir und meinen Zielen passt, bin ich auf die Fakultät für Gestaltung der Hochschule Pforzheim aufmerksam geworden. Als ich dann mehrmals die Werkschau besuchte, wurde ich nur noch mehr in meiner Wahl, an dieser Hochschule zu studieren, bestätigt.“

 

Wie gefällt ihm sein Studium in Pforzheim?

„Ich würde das Studium als sehr spannend, interessant und fordernd beschreiben. Die Intensität und der Zeitaufwand des Studiums sind sehr unterschiedlich. Es reicht von sehr entspannt bis zu extrem intensiv, was aber immer von sehr angenehmen Kommilitonen begleitet wird.
Dadurch dass Pforzheim doch eher eine kleinere Stadt ist, sind die Möglichkeiten feiern zu gehen beschränkt, aber somit kommt man auch sehr schnell in Kontakt mit anderen Studenten. Prinzipiell ist es ganz angenehm hier zu studieren.“

 

 

Christina Schock studiert BW/Ressourceneffizienz-Management. Sie kommt aus Heidenheim an der Brenz.

Christina Schock studiert BW/Ressourceneffizienz-Management. Sie kommt aus Heidenheim an der Brenz.

 

Christina Schock, Ressourceneffizienz-Management

 

Wie hat sie sich über das Studium informiert?

„Ich habe mich über die Homepage des Studiengangs informiert. Vor der Bewerbung habe ich mich mit Studierenden über den Studiengang unterhalten.“

 

Wie findet sie ihr Studium in Pforzheim?

„Es macht mir sehr viel Spaß und ich fühle mich von den Professoren meines Studiengangs sehr gut betreut. Die Dozenten sind sehr engagiert und das Klima ist auch sehr angenehm. Der Campus ist auch sehr übersichtlich und modern gestaltet.

Das Grundstudium ist ein klassisches BWL-Studium mit Mathematik, Volks- und Betriebswirtschaftslehre und Recht. Unser Studiengang beschäftigt sich mit Ressourcen- und Umweltthemen sowie technischen und ökologischen Fragestellungen.“

 

 

Christian Schmiedeskamp studiert Wirtschaftsingenieurwesen/General Management. Er kommt aus Bad Oeynhausen.

Christian Schmiedeskamp studiert Wirtschaftsingenieurwesen/General Management. Er kommt aus Bad Oeynhausen.

 

Christian Schmiedeskamp, Wirtschaftsingenieurwesen/General Management

 

Wie hat er sich über das Studium informiert?

„Neben einer umfangreichen Internetrecherche, welcher Studiengang mich besonders interessiert, habe ich mich hauptsächlich über die Webseite der Hochschule informiert. Telefonate mit dem StudiCenter der Hochschule waren bei Detailfragen ebenfalls sehr hilfreich.“

 

Wie findet er sein Studium in Pforzheim?

„Mein Studium an der Hochschule Pforzheim bewerte ich als durchweg positiv. Neben der praxisnahen Orientierung des Studienganges sorgt auch die überwiegend sehr persönliche Betreuung der Lehrenden für ein sehr angenehmes und spannendes Studium. Das Studium des Wirtschaftsingenieurs vereint Aspekte aus der Wirtschaft mit technischen Bereichen. Er bildet somit eine Schnittstelle in Unternehmen, in denen diese Bereiche Berührungspunkte haben. Entsprechend ist das Berufsbild sehr umfassend und flexibel. Durch die Praxisnähe des Studiums wird eine optimale Vorbereitung auf den beruflichen Einstieg erzielt.
Mein Studentenleben ist recht arbeitsintensiv, was aber natürlich nicht heißt, dass das Privatleben zu kurz kommt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.