Was ist „Studium generale“ ?

Als zu Beginn des Semesters „Studium generale“ auf dem Stundenplan stand, stellte sich nicht nur vielen Erstsemester die Frage, was dieses „Studium generale“ eigentlich ist. Höchste Zeit, diese Wissenslücken rund um das Studium generale  zu schließen.

Was ist eigentlich „Studium generale“?

Wie so oft im Leben, findet Wikipedia auf diese Frage eine kurze und passende Antwort:

Als Studium generale werden alle nicht obligatorischen, öffentlichen Lehrveranstaltungen einer Hochschule bezeichnet. Ziel ist es, umfassende Allgemeinbildung zu fördern. Ein Absolvieren derartiger Veranstaltungen wird nicht mit einem akademischen Grad honoriert.

Das Studium generale ist also keine Pflichtveranstaltung. Die Themen haben außerdem nicht zwangsläufig mit dem Studienschwerpunkten zu tun. Es geht vielmehr darum, sich mit fachübergreifenden und unterschiedlichen Themen auseinandersetzt und andere Sichtweisen zu entdecken.

Für wen ist das Studium generale?

Das Studium generale ist für Studierende, Professoren, Mitarbeiter und interessierte Gäste – schlichtweg für alle, die Interesse an den Themen mitbringen.

Wer sind die Referenten? 

Die Referenten sind renommierte Wissenschaftler, Unternehmer, Politiker, Künstler und Menschen, die Außergewöhnliches geleistet haben. In diesem Semester reicht das Spektrum vom  Schlafforscher bis zum Politiker im europäischen Parlament.

Warum sollte ich mich in meiner Freizeit in den Audimax hocken, hab ich denn nicht schon genug Vorlesungen?

Why not? Das Studium generale ist nicht als klassische Vorlesung zu verstehen, sondern als Chance, interessante Persönlichkeiten aus der Nähe zu erleben und über den Tellerrand zu schauen. Die behandelten Themen sind vielseitig und aktuell, weshalb sich schnell ein interessantes Thema finden lässt.

Wie sieht das Programm für das WS 16/17 aus und wo findet es statt?

2. NOVEMBER, 19 UHR, AUDIMAX:

Ein Blick in unsere digitale Zukunft“ (Prof. Wolfgang Henseler, DESIGNPF)

16. NOVEMBER 19 UHR, AUDIMAX:

„Was bringt uns die EU? Eine Bilanz in Kriesenzeiten (Daniel Caspary, MdEP)

30. NOVEMBER 19 UHR, AUDIMAX:

„Schlaf und Gedächtnis“ (Prof. Dr. Jan Born, Uni Tübingen)

Ausführliche Informationen über den Inhalt der jeweiligen Veranstaltungen findet ihr hier.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.