Was ist das WIPO-Seminar?

Das Wirtschaftspolitische Seminar ist ein verpflichtendes Seminar für alle BWL Studiengänge (Ausnahme: BIM, BWR) des vierten Semesters und wird mit 5 Credits gewichtet.

Das WIPO-Seminar gehört zum Fachgebiet der VWL und soll primär dazu dienen, sich die Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens anzueignen. Es kann also als „Testlauf“ für die Bachelor-Thesis verstanden werden.

Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten:

Zu Beginn des dritten Semesters findet deshalb eine verpflichtende Einführungsveranstaltung statt, in der die grundlegenden Kenntnisse für das wissenschaftliche Arbeiten vermittelt werden sollen. Weitere Informationen zum wissenschaftlichen Arbeiten findet ihr im E-Learning unter FVWL/Beck.

Voranmeldung:

Um am WIPO-Seminar teilnehmen zu können, muss eine Voranmeldung erfolgen. In den vergangenen Semestern war es noch möglich auch ohne Voranmeldung an einen Seminarplatz zu kommen. Dies führte jedoch zu Komplikationen bei der Themenvergabe und wird deshalb zunehmend verschärft. Es sieht aktuell danach aus, dass eine Voranmeldung nun zwingend für die Teilnahme an dem WIPO-Seminar notwendig ist (siehe hier). Das Seminar kann in englischer und in deutscher Sprache belegt werden, dies muss bei der Voranmeldung bereits angegeben werden. Ein Wechsel der Sprachen ist im Nachhinein nicht mehr möglich.

Verbindliche Anmeldung 

Nach der Voranmeldung für das WIPO-Seminar folgt die verbindliche Anmeldung und die Auswahl für ein konkretes Thema. Die Themen werden meist wenige Wochen vor der verbindlichen Anmeldung hier veröffentlicht.

Eine Anmeldung kann über die Hochschulrechner, oder über die privaten Rechner mittels VPN erfolgen. Für die verbindliche Anmeldung waren bislang 24 Stunden vorgesehen. Tipp: Die „Wunschthemen“ vieler Studenten sind meist innerhalb weniger Zehntelsekunden vergriffen. Deshalb sollte man sich im Vorfeld mindestens 3, besser 5, alternative Themen bereitlegen. Bei der Anmeldung für das WIPO-Seminar im SS17 beispielsweise waren nach 20 Minuten alle Themen belegt, es ist also Eile geboten.

Du hast deine Bestätigungsmail erhalten? Glückwunsch, du hast dich erfolgreich angemeldet. Nach der erfolgreichen Anmeldung ist es jedoch nicht mehr möglich das WIPO-Seminar zu schieben.

Zum WIPO Seminar

Das WIPO-Seminar kann als Einzel- und als Gruppenarbeit erfolgen. Die Gruppengröße beschränkt sich hierbei meist auf 2 Personen. Ob eine Gruppen- bzw. eine Einzelarbeit möglich ist kann bereits vor der verbindlichen Anmeldung in dem Syllabus des betreuenden Professors nachgelesen werden.

Bevor es dann mit der Ausarbeitung der Seminar-Arbeit losgehen kann, findet im Vorfeld noch eine kurze Einführungsveranstalltung des Professors statt. Diese sind meist obligatorisch. Besprochen werden hierbei u.a. Abgabetermine und es werden allgemeine Formalitäten besprochen, die Veranstaltung sollte deshalb nicht versäumt werden.

Das Ausarbeiten der Seminar-Arbeit ist für die Semesterferien vorgesehen. Da die Seminararbeit meist einen Umfang von 10 Seiten betragen soll, ist ausreichend Zeit für die Ausarbeitung einzurechnen.

Wie die Seminare im Semester dann organisiert sind kann entweder dem Syllabus, oder den Einführungsveranstalltungen entnommen werden. Es ist eine Blockorganisation möglich, es kann aber auch sein, dass das WIPO-Seminar wöchentlich erfolgt.

Die Abgabetermine sind nicht einheitlich geregelt, es kann somit sein, dass die Seminararbeit schon wenige Wochen nach Beginn des Semesters, oder aber auch erst gegen Ende des Semesters abgegeben werden muss.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.