Tiefenbronner Straße 65, 75175 Pforzheim

Digitale Zukunft konkret – Das Projekt EDV stellt sich vor:

Was ist das Projekt EDV?

Das Futurelab unterstützt unter anderem auch das Projekt EDV. Hierbei handelt es sich um eine Multiplattform-Lösung zum Austauschen von Dokumenten sowie zum Verwalten von Zugriffsrechten. Dateien können für eine bestimmte Zeit freigegeben werden. Nach Ablauf der Frist werden diese automatisch gelöscht, um so dem Datenschutz gerecht zu werden und die neue Datenschutzgrundverordnung als Chance zu nutzen. Vorgetragen wurde das Projekt durch den Vice President of Digital Innovation von der esentri AG:

EDV-Symposium-Vorstellung
EDV-Vorstellung

Für die Entwicklung der Multiplattform-Library sind die Mitarbeiter Jan Christoph und Daniel Rösch zuständig, somit wird eine Nutzung auf unterschiedlichen Client-Systemen gewährleistet. Beim EDV-Projekt handelt es sich um ein Kooperationsprojekt, bei dem die esentri AG, FZI sowie die cas als Partner fungieren.

 

Was verbirgt sich hinter der Veranstaltung „Digitale Zukunft konkret“?

Vom 20. Bis zum 21. November 2017 veranstaltete das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ein Symposium der Technologieprogramme Smart Data, Smart Service Welt I und II. Unterstützt werden hierbei Projekte, die internetbasierte Dienste für die Wirtschaft sowie neue Anwendungsbereiche für digitale Dienste und Plattformen bereitstellen. Die Projekte zeichnen sich durch neue innovative Konzepte aus und erproben sich während der Laufzeit auch in der Praxis. Vertreten sind Lösungen in den Bereichen Industrie, Mobilität, Grundversorgung, Energiesektor, Immobilien und Medizin.

 

Wie gestaltet sich der Ablauf des Symposiums und was sind die Inhalte?

Verteilt auf beide Tage fanden mehrere spannende Vorträge statt. Vorgestellt wurden Plattform-basierte Geschäftsmodelle, smartes Systemdesign mit eingebautem Datenschutz sowie neue Möglichkeiten und Perspektiven im Bereich Internet of Things, durch den Leiter der Sektion: Dr. Rolf Riemenschneider. Die Plattformökonomie in Bezug auf Klein- und Mittelunternehmen wurde ebenfalls genauer betrachtet und diskutiert.

 

Zusätzlich zu den Vorträgen stellten sich am ersten Tag alle Projekte vor, die Im Rahmen von Smart Data, Smart Service Welt I und II gefördert werden oder noch in der Bewilligungsphase stecken. Darunter gehört auch das Projekt EDV, das im Programm Smart Service Welt I durch das Bundesministerium unterstützt wird.

 

Neben den Vorträgen fanden auch mehrere Workshops statt, in denen sich Projektbeteiligte bezüglich verschiedener Themen austauschen konnten. Folgende Inhalte waren vertreten:

  • Europäische Vernetzung
  • Standards und Normen
  • Identitätsmanagement und die eIDAS-Verordnung
  • Werteversprechen und Akzeptanz in der Datenökonomie
  • Haftung in der digitalen Welt
  • Von der Mitteilung der Kommission bis zum nationalen Gesetz
  • Wachstumsstrategien digitaler Plattformen in der Datenökonomie

Related Post

Verwandte Beiträge

Leave a comment